bErichte

workshop meditation am 30. März 2019

Resümee des Workshops: Äußerst positiv. Am 30. März fand in der SternChance ein zweistündiger Meditationsworkshop unter der Leitung von Moritz statt. Zur Vorbereitung auf eine Rede aber auch, um Streß einzudämmen und positiv in den Tag zu starten sind die von Moritz vorgeschlagenen Wege der Meditation äußerst sinnvoll. Ich bin mal gespannt, was die Auswertung für Ergebnisse auswirft. Wir hatten die ganze Zeit einen Polargurt zur Messung unserer Herzfrequenz um.

Erst meditation, dann kunst

Nach dem spannenden Meditationsworkshop der HanseRedner am 30. März unter der Leitung von Moritz war ich anschließend bei der Ausstellung meiner Freundin (Tag des offenen Ateliers) im Kunstraum 17 am Nedderfeld 17.

 

In dem Workspohop ging es u.a. darum, meditative Übungen unter Messung der Pulsfrequenz durchzuführen. Dadurch konnten die Teilnehmer/innen im Nachhinein sehen, welche Auswirkungen die Übungen auf den eigenen Geist und Körper haben und dann daraus ihre Schlüsse ziehen. Vor Reden ist das auch ein Thema, da viele eine Anspannung und Nervosität mitbringen, die sich auf die Rede positiv auswirken soll.


cityredner Redeabend am 11. April 2019

Am 11.04 fand wieder der reguläre Redeabend der Cityredner statt.

 

Ein toller Redeabend ging wieder vorüber. Kerstin erzählte uns was über chinesische Schriftzeichen und Tilo übte ein letztes Mal vor der Division-Konferenz am Samstag in Düsseldorf seine Wettbewerbsrede. Wir drücken für Samstag die Daumen. Ich stellte am Anfang die Frage an alle Mitglieder und Gäste, wer wann mal in seinem Leben sich einer Wahl gestellt hat. Die häufigste Antwort war die Wahl zum Klassensprecher.

Im Bericht des Vorstandes habe ich als Präsident der Cityredner dafür, sich für‘s nächste Toastmastersjahr ab 1. Juli für die Vorstandsarbeit zur Verfügung zu stellen.

Es war wieder ein rund um gelungener Redeabend. Wir freuen uns schon auf den nächsten Redeabend am 25. April um 19 Uhr in den Colonaden 5.

Bei ihrer Rede über chinesische Schriftzeichen benutze Kerstin die Flipchart, Ein auch bei Toastmastersredeabenden ge-bräuchliches Präsentationsmit-tel neben PowerPoint. Ich sel-ber bevorzuge lieber andere haptische Mittel, um während einer Rede meine Botschaft oder Ziele für die Zuhörer greifbar zu machen.


Sprache für die Form * Forum für Design und RhetorikSprache für die Form * Forum für Design und Rhetorik

Cornern ()
Stehst du noch an der Ecke oder »cornerst« du schon? Anna Riepl-Bauer fragt nach und begibt sich auf die Suche nach den Ursprüngen des Phänomens.
>> mehr lesen

»… in den Gewändern der offenen Gesellschaft« ()
Der Kulturwissenschaftler Daniel Hornuff forscht zu den Designstrategien der Neuen Rechten und plädiert für eine intensivere Auseinandersetzung mit der Ästhetik neurechter Bewegungen.
>> mehr lesen

»Dann werden Sie keinen Erfolg haben …« ()
Der Rhetorikwissenschaftler Gert Ueding spricht über die Verbindung von Gestaltung und Rhetorik und über das, was Kommunikationsdesigner von Rhetorikern lernen können.
>> mehr lesen

Markenmärchen ()
“Those who tell the Stories rule society.” Dieses dem Philosophen Platon zugeschriebene Zitat unterstreicht, wie machtvoll Erzählungen sein können. Das weiß auch die Werbung …
>> mehr lesen

»Wir haben eine wunderbare Muttersprache« ()
Ein Sprachvirtuose spricht über seine Vorlieben, über strapsiges Cabaret und episches Kabarett: Jochen Malmsheimer stellt sich so manchen Fragen.
>> mehr lesen