Spontan unvorbereitet vorbereitet
Rhetorik · 16. Mai 2022
Kennst Du die Situation? Auf einmal stehst Du im Rampenlicht. Dein Abteilungsleiter bittet Dich im nächsten Meeting, das neue Projekt vorzustellen. Nicht zwei Wochen vorher, sondern 5 Minuten. Wie fühlst Du Dich?

Das Mittelfeld hat den größten Spielanteil
21. Februar 2022
In der Rede hat der Mittelteil mit ca. 80% den größten Anteil. Die Mitte wird in der Präsentation zwischen Anfang und Ende behandelt. Genauso ist das in der Vorbereitung einer Rede. Gewöhnlich fangen wir in der Planung mit der Botschaft an und legen zum Schluss den Einstieg fest. In der Mitte erfolgt die Beweisführung und Argumentation. Mehr dazu in meinem neuen Blog.

An der Startlinie unserer Bühne
Rhetorik · 20. Februar 2022
Gerade die Bühne bietet zum Start viele Herausforderungen. Nicht mit den ersten Worten fängt unsere Rede an. Wir sind bereits vor Ort vor unserem Auftritt im Fokus. Das wird oft unterschätzt. Hierfür Sensibilität zu schaffen, hat mich zu diesem Blog animiert. Das Publikum zollt uns für unseren Auftritt am Ende Wertschätzung durch Applaus. Zollen wir unserem Publikum Wertschätzung, in dem wir nicht gleich die Bühne verlassen. Genießen wir den Applaus auf der Bühne. Denn es ist unser Applaus.

Auf der Bühne gescheitert und gewonnen
13. Februar 2022
41 % der Menschen sollen Angst haben, vor Menschen zu reden. Das sagt eine Studie von 2013 aus. Dabei ist der Schritt auf die Bühne ein kleiner mit großen Perspektiven. Der Schritt ist natürlich gefühlt viel viel größer. Warum ist das so ? Vielleicht ist es Scham? Vielleicht ein negatives Erlebnis in früheren Jahren oder der Kindheit. 2001 bei einem Rhetorikseminar wollten 50% der Teilnehmer gleich wieder nachhause fahren, als sie die Kamera sahen. Deshalb gebe ich heute Rhetorikworkshops.

Fehler sind der Baustein zum Erfolg
02. Januar 2022
Auch 2022 wird trotz aller Ziele und Vorsätze nicht alles klappen. Wir werden Rückschläge erleiden, wenn wir auf unsere Ziele hinarbeiten. Es wird nicht alles nach Plan und geradeaus verlaufen. Wir werden Fehler machen und Scheitern. Das wird weh tun. Wir spüren Schmerzen und sind in dem Moment in einer negativen emotionalen Situation. Das Unangenehme, den Schmerz wollen wir beim nächsten Mal vermeiden. Wir wollen keinen Fehler zweimal machen. Dazu mein neuster Blogbeitrag.

Feedback führt zum Erfolg II
29. August 2021
Scheitern analysieren. Anstatt sich ins Schneckenhaus zu verkriechen, ist die Analyse der nächste Schritt, um die Dinge beim nächsten Mal anders und besser zu machen. Ein Instrument zur Analyse ist Feedback. Der Blick von außen zeigt weitere Perspektiven auf. Schon zur Schulzeit bekam ich Feedback. Der Begriff Feedback war mir damals nicht geläufig. Auch in der Schulzeit wusste ich, dass Feedback ein Mittel ist, um aus meinem Scheitern richtige Rückschlüsse zu ziehen. Dazu mein neuer Blog.

Mit Feedback zum Erfolg
Persönlich · 22. August 2021
Feedback ist für mich eine Grundvoraussetzung, um besser zu werden. Für meine Rede am 11.08.21 erhielt ich einen Tag vorher beim Sommerfest der GSA wertvolles Feedback. Dadurch konnte ich meine Rede für den großen iRhetorik.de Wettbewerb nochmal optimieren. Ich möchte Dir anhand dieses Beispiels aufzeigen, wie wichtig heute Feedback ist. Feedback begleitet Dich in Deinem Leben, Deinem Beruf und Deinen Reden. Feedback ist Dein Katalysator, um zu wachsen. Mehr in meinem Blog.

06. Oktober 2020
Wenn wir kochen, geben wir jede Menge Zutaten in unser Menü. Salz, Pfeffer, Gemüse, alles was das Herz begehrt. Wir verbringen dafür viel Zeit in der Küche. Bereiten wir uns auf eine Rede vor, garnieren wir sie in der Vorbereitung mit jeder Menge Zutaten. Die Zutaten betrachten wir als das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Die Rede soll für unser Publikum ein Ereignis mit einem ganz besonderen Geschmack werden. Das Ganze mit rhetorischen Stilmitteln - es ist angerichtet.

Toastmasters · 07. September 2020
Der erste Schritt ist der wichtigste. Ohne den ersten werden keine weiteren folgen. So geht es uns nicht nur im Urlaub, wenn wir das Wasser erkunden. In allen Lebenslagen stehen wir irgendwann am Anfang und müssen ihn wagen, den ersten Schritt. Oft kostet uns das Überwindung. Wenn wir dann auf den Geschmack gekommen sind, wenn wir daran Freude haben, fallen uns die nächsten Schritte umso leichter.

Toastmasters · 06. August 2020
Seit meinem letzten Blogartikel hat sich die Republik radikal verändert. Nach dem Lockdown ist vor der zweiten Welle, vielleicht auch nicht. Wir wissen nicht, was die nahe Zukunft bringt. Wir hoffen, dass wir alle gut durch die Krise kommen. Für mich als Toastmaster ging es nahtlos über in die Onlinemeetings. Wir haben die Situation angenommen, Lösungen gefunden und gemeistert. Wir stecken als Toastmasters nicht den Kopf in den Sand. Wir nehmen Herausforderungen an und finden Lösungen.

Mehr anzeigen