Das Video zum 3. Platz in München

Platz 3 in München

Am 11. August 2021 fand der große iRhetorik-Wettbewerb in der Jochen-Schweizer-Arena in München statt. Mit meiner Rede: ,,Dein Schneckenhaus ist keine Option" gelang mir mit Platz 3 der Sprung aufs Treppchen. Überglücklich nach vier Wochen Arbeit mit einer Virtual Reality Brille für Rhetoriktraining (VR Brille) stieg meine Freude ins unermessliche. Besonderer Dank gilt hier Michael Ehlers und Jochen Schweizer (Bild rechts und links) für die Organisation des Seminars iRhetorik

 

In vier Wochen Onlinetraining mit zwei Präsenzterminen in München hatte ich mit anderen TeilnehmernInnen die Chance, mit einer VR Brille die vermittelten Inhalte des Seminars zu üben und zu verarbeiten. Meine Begeisterung für die Brille kennt keine Grenzen. Zu jeder Zeit an jedem Ort ist ein Training möglich. Je öfter die Chance zum Training besteht, desto größer die Möglichkeit, zu wachsen und sich zu verbessern. Auch nach dem Seminar werde ich weiter auf die Brille als zusätzlichen Baustein für mein Rhetoriktraining setzen.  Der zweite  

Präsenztag am 11. August stand ganz im Zeichen des Wettbewerbs.

 

Meine Rede hatte die Botschaft, nach einem Scheitern nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sich nicht in sein Schneckenhaus zu verkriechen, sondern aktiv zu werden. Nur wenn wir unser Scheitern analysieren, die richtigen Schlüsse daraus ziehen, werden wir es beim nächsten Mal besser machen. Meine Geschichte enthielt die Geschichte eines Mannes, der bei einer Wahl gnadenlos gescheitert ist. Aufgrund eines niederschmetternden Wahlergebisses war es fraglich, dass dieser Mann jemals wieder die Bühne betritt. Ein misslungener Bühnenauftritt war u.a. ein Grund für das Desaster vor mehr als 25 Jahren.

 

Foto: MDD Pictures - Marco Durin Duchac - Der etwas andere Fotograf in Malsch bei Karlsruhe (business.site)

Am 07. Mai für eine zweite Amtszeit bestätigt

Am 7. Mai 2021 fand im Rahmen der District-Conference des Districtes 95 von Toastmasters International das DCM (District Council Meeting) statt. Aufgabe der Veranstaltung war es u.a. die Führungsspritze des Districtes (Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen) für das kommende Toastmastersjahr (1. Juli-30. Juni) zu wählen. Mir wird die Ehre zuteil, ein zweites Jahr für die Toastmasters in Norddeutschland Verantwortung zu übernehmen. Meine Wahl als Division-Director löste bei mir eine große Freude aus. Somit darf ich die angefangene Arbeit fortführen und freue mich auf die Arbeit mit dem neuen Team. Die Division A wird um die Clubs Hannover, Braunschweig und Göttingen erweitert. Das macht die Arbeit spannender und vielfältiger.

 

Toastmasters sind einen große Familie und freuen sich über jedes neue Mitglied. Auch in Deiner Gegend wird es einen Club geben. Mehr erfährst Du auf www.toastmasters.org oder www.toastmasters-95.org.


Ziel erreicht

Am 19.02.21 bin ich an einem Ziel angekommen. Der Distiguished Toastmaster (DTM), die höchste Bildungsauszeichnung bei Toastmasters International wurde mir überreicht. Sechs Jahre über 80 Reden, Tätigkeiten im District 95 (alle Toastmasters in Deutschland, Schweden, Norwegen und Dänemark), Support für viele Clubs, Clubsponsor etc. haben mich auf dem Weg zum DTM begleitet. Unter dem Aspekt, dass nur ca. 2% aller Toastmasters das Ziel DTM erreichen, ist das umso höher zu bewerten. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf dem Weg begleitet haben. Zudem motiviert mich der DTM, weiterzumachen und vielen Toastmasters bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen. Wenn Du auch dazugehören willst, schließe Dich einem Club an. Mehr erfährst Du auf www. toastmasters.org oder www.toastmasters-95.org

 

 

 


Pathways - Rede beim Clubabend der Leuchtturmredner Lübeck

Am Montag, den 5.10.20 findet um 19 Uhr der Redeabend der Leuchtturmredner in Lübeck als Hybridmeeting statt. Du kannst sowohl online als auch vor Ort (Cloudsters, Dankwartsgrube 72 23552 Lübeck) dabei sein.

Ich halte eine Präsentation zu Pathways, dem Online-Weiterbildungstool von Toastmasters International.

Wenn Du morgen dabei sein und meiner Rede lauschen willst, würde ich mich freuen. Melde Dich dazu bitte über https://m.facebook.com/LeuchtturmRedner/ oder www.leuchtturmredner.de an.

Du lernst einen tollen Toastmastersclub im Herzen von Lübeck kennen.
                                                               

Division A beim DECM am 5.9.20

Download
Bericht der Division A beim DECM am 05.06.20 (District 95 von Toastmasters International)
Am 5/6. September fand im District das District Officer Training (DOT) statt. Dieses Mal wegen Corona online. Im Rahmen des DOT fand auch das District Executive Committee Meeting (DECM). Das DECM beschließt u.a. über den Haushalt des Districtes 95 und segnet den District Success Plan ab. Zudem erstatten die Divisions einen Bericht über die Arbeit.
Unser Division-Director Jens-Uwe Adler stellte die Arbeit unserer Division mit einer PowerPoint Präsentation vor.
Dabei stellte u.a. Jens-Uwe sein Team vor. Sofia Gertzen (Aerea-Directorin (AD) A1, Dasha Timmer (AD A 2) und Christian Baars, DTM (AD A3) sind die direkten Ansprechpartner für die Clubs. Zudem unterstützen Markus Kraus als Public Relation Manager und Olaf Kock als EasySpeak-Manager die Division A.
Besonderes Lob gilt dem Team. Wir alle gemeinsam wollen die Division A aus schwierigen Gewässern in ruhiges Fahrwasser manövrieren. Jens-Uwe lobte sein Team in den höchsten Tönen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit i
Div A-DECM 20200906.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 2.8 MB

Seit 1. Juli Division-Director A

Am 1. Juli habe ich die Verantwortung für die Division A im District 95 (Toastmasters International) übernommen. Meine Zuständigkeit reicht von Kiel bis Bremen. Im Gegensatz zu meiner Aufgabe als Area-Director im vergangenen Jahr gehören mehr Verwaltungsaufgaben zu meiner Funktion. Als Area-Director noch das Bindeglied zwischen Clubs und dem District, ist die direkte Verbindung zu den Clubs nicht mehr mein Job. Trotzdem freue ich mich auf die Aufgabe und bin mittendrin.

 

Leider spielt uns Corona in die Karten und die Treffen fanden bisher Online statt. Das tradionelle District Officer Training, eigentlich eine Präsenzveranstaltung, wurde auch über Zoom durchgeführt. Wir hoffen, dass wir uns vielleicht Anfang Februar real treffen können. Nichtsdestotrotz werden ich meine Aufgabe so gut wie möglich meistern. Ich freue mich auf neue Kontakte, neue Möglichkeiten und brenne, mich für unsere Mitglieder auf einer anderen Ebene einzusetzen.

 

Vielleicht treffen wir uns mal in einem Toastmastersclub.

 

Jens-Uwe Adler

Division-Director A im District 95

Jede Rede ist eine neue Herausforderung. Das richtige Maß zu finden, ist nicht immer ganz einfach.

Die freie Rede macht Spaß. Reden müssen wir alle. Ob wir im Meeting, zuhause in der Familie oder vor einem Publikum auf der Bühne stehen und reden. Das ist für mich mittlerweile zu einem Hobby geworden. Ich hatte mich 2015 den Hanserednern in Hamburg angeschlossen und bin kurz danach auch den Cityrednern beigetreten.

 

Meine Intention ist, mich zu äußern, meine Meinung niederzuschreiben, einen Blog zur Rhetorik bzw. freien Rede aufzumachen und Inspirationen zu geben und zu bekommen.


JENS-UWE REDEN NACH MAß

frei reden macht Spaß

Mehr über mich findest Du hier.

 

Feedback führt zum Erfolg II

Scheitern hat in unserer Gesellschaft keinen guten Ruf. Dabei gehört es zum Alltag, dass nicht alle Dinge gleich im ersten Anlauf klappen. Was im z.B. Berufsleben schief laufen kann, lässt sich auch auf die Bühne übertragen. Rednerinnen und Redner versemmeln ihren Auftritt. Sie liegen mit dem Thema daneben, treffen den Nerv des Publikums nicht und vieles mehr. Wenn wir scheitern, ist das Kind in den Brunnen gefallen. Wir leben dann mit den Auswirkungen und Konsequenzen. Feedback hilft uns hier, für die Zukunft die richtigen Stellschrauben zu stellen. Feedback hilft, das eigene Scheitern zu analysieren.

 

Feedback und Zukunft sind geflügelte Stichworte.

Eltern geben im Hinblick auf das Verhalten der Kinder erstes Feedback.

Wie zum Beispiel:

,,Das macht man nicht".

,,Das tut man nicht".

 

Auch in der Schule bekommen die Schüler Feedback anhand der Noten für ihre Leistungen. Meine Schulzeit bescherte mir manch böse Überraschung. Mit einem guten Gefühl und der Hoffnung auf eine gute Note bin ich aus der Klassenarbeit herausgegangen. Bei Rückgabe der Klassenarbeit war die Note alles andere als positiv. Ziel nicht erreicht, gescheitert, setzen sechs.

 

Dazu ein Beispiel:

Meine Erinnerung an eine Englisch-Klausur in der siebten Klasse ist präsent. Samstag, wir warten gespannt auf unsere Klausur. Dann die Überraschung, die mir das Wochenende gründlich versalzen hat. Eine Sechs. Die Stimmung war im Keller. Ich saß in der Klasse wie ein Häufchen Elend. Meine Eltern waren natürlich nicht begeistert. Das Feedback meines Lehrers mit der Note: ,,Hier hast Du kräftig daneben geübt." Mit der schlechten Stimmung war das Problem natürlich nicht gelöst. Jetzt ging es darum, mich in der Note zu verbessern. Ich war gescheitert. Was kann ich besser und anders machen?

 

Analyse meines Scheiterns:

 

1.  Feststellung:

o    Die Leistung war nicht gut.

2.  Woran lag es?

o    Alle Gründe benennen z.B. nicht genug gelernt?

o    Feedback einholen z.B. den Lehrer fragen, den Lehrer fragen, wo Verbesserungspotential ist, Freunde und Eltern bitten, eine ehrliche Rückmeldung zu geben

o    Brainstorming

3.  Ziel:

o    Beim nächsten Mal die Note verbessern.

4.  Der Weg zum Ziel:

o     Mehr Lernen

  • Hilfe in Anspruch nehmen, z.B. von Freunden und Eltern
  • Nachhilfeunterricht.

 

Feedback anzunehmen ist für mich ein wesentlicher Faktor, um mich zu verbessern. Das war früher so und ist heute umso wichtiger.  

 

Mir war der Begriff Feedback damals nicht geläufig. Ich bekam Feedback, ohne den Begriff zu kennen. 

0 Kommentare
Download
google9492dea5bbb8f238.html
HTML Dokument 53 Bytes

Neugierig auf weitere Blogartikel über Redeabende, Wertschätzung und Toastmasters? Dann klicke Blog